2. Aufführung in Mannheim!

Da die Nachfrage nach „Dicke Frauen. Theater über Körperbilder.“ sehr groß ist wurden wir gebeten, eine Zusatzvorstellung zu spielen:

Diese findet ebenfalls am 26.03. statt, um 18 Uhr!

Wir freuen uns!

Advertisements

„Dicke Frauen.Theater über Körperbilder“ – eingeladen zum 2. Bürgerbühnenfestival!

Wir freuen uns sehr!
„Dicke Frauen“ wird – als einzige freie deutsche Produktion! – im Rahmen des 2. Bürgerbühnenfestivals vom 20.03.2015 bis 27.03.2015 am Nationaltheater Mannheim gezeigt!

Die Einladung zum Festival begründet die Jury wie folgt:

„Eine Besetzung, wie man sie wohl selten auf einer Theaterbühne zu sehen bekommt: Sieben Frauen unterschiedlichen Alters setzen sich mit dem auseinander, was sie tagaus, tagein begleitet: Sie sind dick. Oder empfinden sich so. Oder werden so wahrgenommen. Ihre Lebenserfahrungen liefern das Material, das mit einer großen Vielfalt in Mitteln und Formen umgesetzt wurde; dokumentarische und schmerzhafte Szenen finden sich in der Inszenierung genauso wie absurde und humorvolle Momente. Die sehr souveränen Performerinnen hinterfragen das Schönheitsideal unserer Gesellschaft und ertappen den Zuschauer bei seinen Vorurteilen – ein äußerst unterhaltsames und wichtiges Statement gegen Gewichtsdiskriminierung.“

https://www.nationaltheater-mannheim.de/de/buergerbuehne/zweites_buergerbuehnenfestival.php

Dicke Frauen.Theater über Körperbilder.

Seid ehrlich, was war Euer erster Gedanke, als ich auf die Bühne kam?

Sieben Frauen mit Körpern weit entfernt von Konfektionsgröße 38 setzen sich dem Blick des Publikums aus: Sie reden Klartext über Diskriminierungen bei der Arbeitssuche, über die Lust am Essen und das Einnehmen von Schlankheitspillen bis zum Darmstreik; Männer, die auf Rubensfiguren stehen, über die Vorteile von schwarzer Kleidung und die Erotik von Speckrollen.
„Fett gedisst“ titelt die taz am 6. Mai 2012 und schreibt weiter, dicke Menschen seien „die letzte Minderheit, die ungestraft diskriminiert werden darf“. Schönheit und vor allem Gesundheit werden sowohl in den Medien als auch im Alltag gegen jene dicken Körpermodelle ins Feld geführt, welche mit beängstigender Selbstverständlichkeit pathologisiert werden. „Dicke Frauen“ zeigt autobiografische Geschichten von Stigmatisierung und Klischees, aber auch von Ermächtigung und Emanzipation. Sieben Frauen mit sieben Biografien werden zu einem Theaterstück. Als Chor ermächtigen sie sich gegen Gewichtsstandards, the Biggest Loser und Schönheitsdiktate. Ein Theaterabend mit Expertinnen des Alltags über die Vielfalt von Lebensgeschichten und Körpern.

Von und mit:Tanja Charman,Kristin Dickhoff Corina Kumm, Marina Musema, Stefanie Rohr
Heike Sager, Gertrud Schlote-Henschke

Künstlerische Leitung:Nora Graupner
Dramaturgie: Melanie Hinz
Musikalische Betreuung :Stephanie Krah
Assistenz & Technik: Maria Gebhardt
Produktionsleitung :Maike Tödter

Eine Produktion von heißes medium:polylux in Kooperation mit der KulturFabrik Löseke e.V., dem Theaterhaus Hildesheim e.V. und der Volkshochschule Hildesheim/Mehrgenerationenhaus.

Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Friedrich Weinhagen Stiftung, die Erhard Friedrich Stiftung, den Landkreis Hildesheim und den AStA der Universität Hildesheim.